Freitag, Mai 26, 2006

Berlin: Eröffnung des neuen Hauptbahnhofs

Nach der Wiedervereinigung erhält nun Berlin endlich wieder einen grossen richtigen Hauptbahnhof. (Handelsblatt)

Mittwoch, Mai 17, 2006

Schweiz: Unfall mit entlaufenem Bauzug

Kurze Zeit nach dem Unfall mit dem ICE bei Thun ereignet sich schon wieder ein schwerer Unfall in der Region:

Ein Bauzug entläuft an der Lötschberg Nordrampe und rollt 31 km ins Tal. Die Stellwerkbeamten haben nur kurze Zeit um eine Entscheidung zu fällen. Sie beschliessen den Zug in eine Baustelle in der nähe des Bahnhofs Thun zu leiten. Die Fahrzeuge schlagen mit hoher Geschwindigkeit auf stehende Baudienstfahrzeuge auf. Dabei wird die Dreiköpfige-Besatzung des entlaufenen Zuges getötet.
(az)

Update 18. Mai 2006
Offenbar war am Rangiertraktor der Lufthahn der Hautpleitung geschlossen. Der Fehler wurde wahrscheinlich in Frutigen begangen als der Zug das letzte Mal vor der fatalen Fahrt rangiert wurde. Wahrscheinlich wurde vor Abfahrt die Bremsprobe nicht nach Vorschrift ausgeführt. Die kleine Diesellokomotive war nicht in der Lage den 300t-Bauzug zu Bremsen. Handbremsen nützen bei den hohen Geschwindigkeiten (über 100 km/h) nichts mehr, da die zu vernichtende Energie zu gross ist.
(news.ch)

Der Unglückzug dürfte wie folgt ausgesehen haben:

Die Lok war 38 t schwer, die Anhängelast etwa 300t. Es ist unmöglich einen solchen Zug alleine mit der Lok zu bremsen. Auf der 15 o/oo Rampe von Frutigen nach Spiez hätte mit dieser Anhängelast höchstens 20 km/h gefahren werden dürfen.

DerUnfalluntersuchungsbericht ist hier.

Share it