Freitag, Oktober 31, 2008

Die letzten F9

Bei einer Erzbahn am Nordufer der Erie Sees waren immer noch einige F9 unterwegs. Es dürften die letzten Loks dieses Typs gewesen sein, die im täglichen Einsatz standen, denn der Betrieb der Bahn wurde in diesem Herbst eingestellt und die Strecke soll Anfangs Frühjahr 2009 abgebaut werden.

Von der F-Serie baute EMD über 7000 Lokomotiven. Die F9 war die höchstentwickelte Variante. Das Design dürfte auch vielen Nichteisenbahnern bekannt sein und gilt oft als amerikanische Lok schlechthin.

China: HXD3B von Dalian Locomotive Works und Bombardier

In China entstehen 500 neue Drehstromlokomotiven in Zusammenarbeit von Dalian Locomotive Works und Bombardier. Auf einer chinesischen Internetseite sind die ersten Zeichnungen aufgetaucht.

Die Lok ähnelt der IORE von Kiruna, soll aber 9'600 kW Leistung und eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h haben. Zugkraft: 570 kN. Im Maschinenraum sind drei Stromrichter in IGBT Technik, zwei Hilfsbetriebestromrichter und zwei Kompressoren auszumachen.




Sonntag, Oktober 26, 2008

Eurostar Verspätung

Ein Zug erlitt vier Stunden Verspätung weil eine Zigarettenkippe im Mülleimer eines WCs den  Rauchmelder ansprechen liess.  (AFP)

Freitag, Oktober 24, 2008

SNCF bestellt 30 Dieselloks

Nach den Angaben von les echos bestellt die SNCF 30 Diesellok bei Bombardier, weitere 50 sind Option. 

Mittwoch, Oktober 22, 2008

Glatttalbahn in neum Design

(Tagesanzeiger)

Vorortsverkehr New York

Dieser Videolink zeigt eindrückliche Bilder vom Pendlerverkehr von New York.

Dienstag, Oktober 21, 2008

SBB: Federtausch an den Siemens S-Bahnen

An den 49 im Jahr 2005 abgelieferten Zügen müssen die Federn getauscht werden, weil sie sich zu schnell abnutzen und einen schlechten Fahrkomfort verursachen. Es dürfte sich dabei um die Skundärfeder handeln. (Tagesanzeiger, 20Minuten)

Montag, Oktober 20, 2008

Berlin - Barcelona

Ab Fahrplanwechsel schafft man es in 16 Stunden von Berlin nach Barcelona zu fahren. Die Verbindung wird durch ein ICE Berlin - Bern und den Talgo Nachtzug Pau Casals geschaffen. Dieser wird vom Bahnpersonal oft als Gartenschlauch bezeichnet, was von den Wagen mit fast quadratischen Querschnitt und dem Streifen auf der Seite herrühren dürfte.




Sonntag, Oktober 19, 2008

Nachschiebenloks auf offener Strecke abkuppeln

Es gibt heute nicht mehr viele Bahnen, welche Nachschiebeloks auf der Strecke abkuppeln. Ich habe dieses Beispiel aus Brasilien gefunden. Die Sache funktioniert natürlich nur mit automatischen Kupplungen. Bei normalen Schraubenkupplungen wird es schwieriger: entweder müssen die Schiebefahrzeuge über spezielle Vorrichtungen zum öffnen der Kupplung verfügen oder aber es wird ohne Kuppeln nachgeschoben. Letzteres ist besonders gefährlich weil die Schiebelok dauernd auf den Zug drücken muss, um den Kontakt zum Zug nicht zu verlieren.



In Brasilien spielen heute die Eisenbahnen eine untergeordnete Rolle. Das Video stammt von der Estrada de Ferro Carajás - einer der wenigen Betriebe, die auch Personenzüge führen.

Werbung für die Metro Madrid

Die Werbung für die Madrider Metro ist immer besonders phantasievoll. Die Freiheitsstatue dürfte besonders neidisch auf die sauberen Stationen sein. Bezüglich der Grösse des Metronetzes ist New York immer noch führend obwohl Madrider Metro in den letzten Jahren stark gewachsen ist.

Eine weitere gute Werbung ist dieser Film:


Im Film sind einige Sehenswürdigkeiten von Madrid zu sehen:

 Plaza Castilla mit den Kio Towers

 Museo Nacional del Prado

Parque del Buen Retiro

Plaza del Callao

News

  • Fahrzeugtechnik Dessau geht an einen rumänischen Investor. (mdr)

  • DB Fernverkehr least bei ATC 186er Lokomotiven für den Berlin - Warschau -Express.

  • Bombardier liefert über Railpool 45 Doppelstockwagen nach Dänemark.

  • Bei einer Flankenfahrt im niederländischen Gouda (wo der Käse herkommt) bekämpften sich am 11. Oktober ein Thalys und ein Kopfläufer. Der Thalys war nur ausnahmsweise auf dieser Strecke unterwegs weil Den Haad - Delft an diesem Wochenende für Wartungsarbeiten gesperrt war.


Freitag, Oktober 17, 2008

Sex in der Metro

In Madrid macht eine höchst eigenartige Geschichte die Runde: Ein Metro-Wagenführer wurde verklagt, weil er im August während einer Fahrt von Sol nach Moncloa oralen Sex mit einem Transvestiten im Führerstand hatte. Die Sache flog auf weil sich die beiden bezüglich der Bezahlung der Dienstleistung nicht einig wurden und der Transvestit den Wagenführer aus dem Führerstand zerrte. Der Streit auf dem Bahnsteig konnte nur von Sicherheitskräften der Metro geschlichtet werden. (El Mundo)

Der Wagenführer wurde nicht etwa wegen der Tätigkeiten im Führerraum verklagt, sondern weil er einer fremden Person den Zutritt zum Führerraum erlaubte. Weiter betonte die Betreiberin, dass während keiner Zeit eine Gefahr für die Fahrgäste bestanden hätte weil die Züge automatisch fahren würden. 

Donnerstag, Oktober 16, 2008

ICE Achsen

Neben den ICE3 Zügen müssen nun auch die ICET (Neigezüge) häufiger zur Kontrolle der Achsen. (Welt). Es gibt in den nächsten Tagen Zugsausfälle.

Montag, Oktober 13, 2008

SBB: Kein Platz für Arbeitslosenzeitung in Bahnhöfen

In einem allgemeinen vereinheitlichungs Wahn will die SBB die Verkäufer der Arbeitslosenzeitung Surprise aus den Bahnhöfen verbannen. Hiermit macht sie wenig Eigenwerbung beim Publikum und zeigt sich nicht als besonders wohltätig. (BAZ)

Freitag, Oktober 10, 2008

Cisalpino für Fahrplanwechsel nicht bereit

Die neuen ETR 610 Züge von Alstom stehen für den Fahrplanwechsel doch nicht zur Verfügung. Alstom muss eine Konfentionalstrafe bezahlen. Ab Fahrplanwechsel wird es von der Schweiz aus keine Verbindungen mehr geben, die über Mailand hinaus nach Italien verkehren. (swissinfo)

Montag, Oktober 06, 2008

Alstom will sich an Transmasholding beteiligen

Nachdem Bombardier kein Interesse an Transmashholding zeigte, will sich Alstom mit 25% an dem Russischen Eisenbahnfahrzeugkonzern beteiligen. Die Aktien von Alstom rutschten 9% ab. (swissinfo.ch)

Indien: Neue Lokomotiven für 8 Mia USD

Indian Railways will einen Vertrag über die Lieferung von 660 Elektrolokomotiven abschliessen, der einen Wert von ca. 8 Mia USD haben wird. In die engere Wahl sind Bombardier, Siemens und Alstom gekommen. Für den Bau der Lokomotiven soll in Indien im Bundesstaat Bihar ein neues Werk errichtet werden, an dem der Lieferant zu 84% beteiligt ist.

Weiter sollen entweder GE oder EMD etwa 1000 Diesellokomotiven liefern, die ebenfalls in Bihar in einem neuen Werk gebaut werden sollen.

livemint

Sonntag, Oktober 05, 2008

Freitag, Oktober 03, 2008

Spurwechselfähiges Rollmaterial für die Montreux-Berner-Oberlandbahn ?

Wiedereinmal wird dieses Thema durchgearbeitet (NZZ).

Die Favorisierung wechselt regelmässig zwischen geeignetem Rollmaterial und dritter Schiene im Simmental. Welches neue System verwendet werden soll, wird nicht genannt. Im Fall es dasjenige ist, dass seinerzeit von Vevey entwickelt wurde, ist es eben doch nicht richtig neu, weil in Spanien von CAF bei den S-120 Zügen eingesetzt.

Donnerstag, Oktober 02, 2008

AnsaldoBreda V250

Ich habe erst heute bemerkt, dass an der Innotrans auch ein V250 Zug von AnsaldoBreda ausgestellt war, wie er zukünftig auf der HZL Süd Strecke in den Niederlanden verkehren soll.

Angesichts, dass der Zug erst im Mai mit Probefahrten in Velim (Tschechien) begonnen hatte, dürfte noch eine Weile lang die TRAXX Güterzugloks auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Amsterdam und Brüssel anzutreffen sein. Die Züge gehen frühestens mitte 2009 in Betrieb. (Railway Gazette)



Update 15.5.2009:
Es befinden sich zurzeit 2 solche Züge in Amsterdam.

Lötschbergbasistunnel erhält Brunel Award

(Bieler Tagblatt)

Mittwoch, Oktober 01, 2008

Entlgeisung SBB

In Herrliberg-Feldmeilen ist ein Schotterwagen auf Abwege gekommen (Tagi)

Interessant sind die Komentare unter dem Artikel, wo sich die Leute einer der besten Wohnlagen im Kanton Zürich über die Verspätungen aufregen. Andere Leute wären froh, es würde überhaupt ein Zug fahren.

Share it