Mittwoch, August 31, 2011

Südafrika eröffnet erste Hochgeschwindigkeitslinie

Südafrika eröffnet die erste Hochgeschwindigkeitsverbindung des Landes zwischen Johannesburg und Pretoria. Die 77 km lange Strecke wird von den Zügen in 20 Minunten zurückgelegt, was ein grosser Fortschritt ist gegenüber der früheren Reisezeit von zweieinhalb Stunden. South Africa's high-speed rail link opens - SouthAfrica.info

Sonntag, August 28, 2011

Strassenbahnunfall in Rio de Janeiro

Rio de Janeiro betreibt mit grossem Stolz eine historische Strassenbahn, die 1892 eröffnet wurde, auf der sich leider ein schwerer Unfall ereignete, bei dem mindestens fünf Menschen starben und über fünfzig verletzt wurden. Der Strassenbahnwagen entgleiste in einem Gefälle und kollidierte nach ca. fünfzig Meter Fahrt über den Strassenbelag mit einem Laternenpfahl. Das Dach des Fahrzeuges wurde abgerissen und der Wagen vollständig zerstört. BBC

Santa Teresa Tram
Santa Teresa Strassenbahn in Rio de Janeiro in besseren Zeiten 
Der vollständig zerstörte Strassenbahnwagen

Erst im Juni starbe ein französischer Tourist, der versuchte von sich eine Foto zu machen, während die Strassenbahn über eine 270 m hohe Brücke fuhr. The Straits Times

Zugegeben dürften die Sicherheitseinrichtungen dieser Bahn und die Vorkehrungen gegen Unfälle nicht auf dem letzten Stand sein, aber das macht vielleicht gerade der Charme dieser Anlage aus.

Santa Teresa Tram
Die Brücke war früher ein Aequadukt



Video der Strassenbahn von Rio de Janeiro. Vom ausgedehnten Netz ist nur noch die ach Kilometer lange Linie vom Zentrum in den Stadtteil Santa Teresa verblieben. Die Strassenbahn dient dabei als Anschluss an die Corcovado Bahn und ist bei Touristen beliebt.

Die Corcovado Bahn ist eine nach Schweizer Normalien erbaute Zahnradbahn, welche 1884 eröffnet wurde.
Trem do Corcovado





Railpool 185er als Phasenschieber in Domodossola

Weil beim Brand im Simplontunnel ein Hochspannungskabel zerstört wurde, muss das andere Kabel möglichst effizient Betrieben werden um troztdem genügen Traktionsenergie für die Züge zu haben. Um Überlastungen zu vermeiden wurden deshalb in Domodossola zwei Lokomotiven der Baureihe 185 aufgestellt, welche als Phasenschiebern (Blindleistungskompensator) arbeiten. Es sind dies die Nummern 185 704 und 185 705, welche für den Betrieb in Skandinavien zugelassen sind und im regulären Betrieb kaum in Domodossola auftauchen würden. Bilder gibt es hier.

Talgo Hybrid-Zug Renfe Baureihe S-730

Der erste Zweikraft HGV Zug ist unterwegs, der also Talgo Hybrid bezeichnet wird. Streng genommen ist es kein Hybrid-Zug, weil die elektrische Energie aus der Fahrleitung bezogen wird und keine Batterien für die Traktions-Energie mitgeführt werden (was auch nicht wirklich Sinn machen würde).



Die Züge entstehen durch den Umbau bestehender Talgo 250 Züge (Baureihe S-130). Es werden jeweils , die an die Triebköpfe angrenzenden Endwagen entfernt und durch je ein Wagen mit einem 2'400 PS Dieselmotor ersetzt. Die Energie des Dieselmotors wird in die Zugsammelschiene eingespeist, welche die beiden Triebköpfe mit Traktionsenergie versorgt. Mit Dieselantrieb verfügt der Zug über 2,4 MW Tratkionsleistung.

Die Baureihe wurde zuerst als S-130 H bezeichnet, scheint aber jetzt S-730 zu heissen.Für den Umbau werden die Züge 30.011 a 130.025 genutzt, welche neu die Nummern 730.011 tragen 730.025 werden.

Innenleben des Dieselmotor-Wagens

730 011 O´Donell  (12) jcs
Dieselmotorwagen mit Laufdrehgestell hinter dem Triebkopf.  (flickr).












Freitag, August 12, 2011

Russland: Zukunftspläne für den Reisezugsverkehr

Russland hat im Juli den Plan für den Bau von neuen HGV Strecken bis 2030 vorgestellt. Ich denke, dass sich die Projekte ausserhalb des europäischen Teils von Russland kaum realisieren werden.
Vor dem Ural ist auch ein Ausbau der konventionellen Strecken nach Sochi zu den Olympischen Winterspielen 2014 und zu sämtlichen Austragungsorten der Fussball WM 2018 vorgesehen. Diese Strecken werden aber nur für 200 km/h ausgebaut.


Das HGV Netz in Russland dürfte sich deshalb in nächster Zeit wie folgt entwickeln:


View Russian Highspeed Train Operation (Projects) in a larger map

Weiter hat Transmasholding heute bekannt gegeben, neue doppelstöckige Reisezüge zu entwickeln. Die Züge sollen im Interregio-Verkehr bis 700 km eingesetzt werden. Sie bestehen aus 6 oder 12 Doppelstockwagen, die von zwei 4 MW Triebköpfen eingerahmt werden, die mit 3 kV DC betrieben werden. Die Sitzanordnung wird 2+2 in der 1. Klasse und 2+3 in der 2. Klasse sein. Vmax ist 160 km/h. (Railway Gazette)

Wahrscheinlich kommt hier vor allem Alstom Technologie zur Anwendung, wie sie bereits bei TGV Duplex im Einsatz ist.

Projekt Skizze Transmasholding

In Russland wurde bereits 2008 an ein doppelstöckiger Schlafwagen vorgestellt, wovon ich aber nicht weiss, ob er jemals in Serie gebaut wurde.






Donnerstag, August 11, 2011

Die teuerste Szene in einem Stummfilm

Die teuerste Szene in einem Stummfilm wurde 1926 für "The General" von Buster Keaton gedreht. Der Film spielt im Amerikanischen Bürgerkrieg und basiert auf der waren Gegebenheit einer Verfolgungsjagd mit Zügen und Lokomotiven. Der Handlung wurde von Holywood für den Film leicht abgewandelt und mit einer parallel laufenden Liebesgeschichte versehen.

Die Szene zeigt eine von einer brennenden Brück stürzende Lokomotive der Western & Atlantic Rail Road.
Die Szene wurde bei Cottage Grove im Bundesstaat Oregon gedreht und kostete damals 42'000 $ was dem heutigen Geldwert von ca. einer halben Million Dollar entspricht. Die Überreste der abgestürzten Lokomotive und der Brücke lagen noch einige Jahre im Fluss und waren eine lokale Touristenattraktion bis sie im Zuge einer Schrottsammelaktion während dem Zweiten Weltkrieg entfernt wurden. Angeblich seien aber heute bei Niedrigwasser im Fluss immer noch Schienenstücke zu sehen.


(Filmausschnitt)

Share it