Donnerstag, Dezember 27, 2012

HGV Statistik 2012


  • Auch wenn China mit 9300 km am meisten HGV Strecken hat, gibt es in diesem Land pro Kopf am wenigsten HGV und Eisenbahn im Vergleich zu den anderen aufgeführten Ländern. Von den USA sprechen wir hier schon gar nicht, denn die würden gerade mal 2 km pro Mio Einwohner haben, vorausgesetzt, man zählt den Acela Express als HGV obwohl der Zug nur auf ganzen 29 km des Northeast Corridors seine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h fahren kann. Zum Vergleich: Die Neubaustrecke Mattstetten-Rothrist der SBB ist 45 km lang und kann mit 200 km/h befahren werden. Wenn das als HGV zählt, würden die Schweiz 5,7 km pro Mio Einwohner erreichen. 
  • Spanien ist ein anderer Rekorhalter:
    - Es gibt kein Land mit soviel HGV pro Einwohner
    - Es gibt kein Land mit einem grösseren Anteil an HGV Strecken am gesamten Sreckennetz
  • Frankreich hat immer noch das grösste Eisenbahnstreckennetz pro Kopf, kurz vor Deutschland. 

Artikel und Präsentationen zum Thema HGV


Peking - Guangzhou High Speed Line

Am 26. Dezember wurde der durchgehende Betrieb auf der Strecke Peking - Guangzhou aufgenommen. Guangzhou ist das große Wirtschaftszentrum mit ca. 10 Mio Einwohner auf dem Festland in der Nähe von Hongkong, manchen ist es besser bekannt unter dem Namen Kanton. Die Hochgeschwindigkeitsstrecke ist 2300 Kilometer lang, ganze tausend Kilometer länger als die Verbindung Peking - Shanghai.

Streckenplan:


Die Strecke wird mit 300 km/h befahren , was eine Reisezeit von 8 Stunden ergibt gegenüber der früheren Reisezeit von 22 Stunden. Eigentlich wäre die Strecke für eine höhere Geschwindigkeit ausgelegt, die maximal Geschwindigkeit wird aber vermutlich aus Energiespargründen nicht ausgefahren.

Der erste Zug in Richtung Norden erlitt etwas Verspätung weil zeitweise die Geschwindigkeit wegen Schnee auf 180 km/h reduziert werden musste. Schnee hat die Neigung sich an den Zügen anzusetzen, zu vereisen und in Brocken wieder vom Zug abzufallen. Die sich lösenden Eisbrocken können schwere Schäden anrichten wenn sie nach dem Abfallen mit Teilen des Zuges kollidieren.

Es wird berichtet, dass die Verpflegung im Speisewagen mangelhaft gewesen sei und es zum Teil zu sehr langen Wartezeiten gekommen sei, bis das im Mikrowellenofen aufgewärmte Essen hätte in Empfang genommen werden können.

Abstellfeld in Wuhan mit CHR380AL Zügen

Auf den Pressebildern erscheinen vor allem CRH380AL Züge. Das sind 16-teilige HGV Züge, die in China entwickelt wurden. Sie bestehen im Wesentlichen aus einem Kawasaki E2-1000 mit Siemens Velaro Drehgestellen und in China entwickelter Kopfform. In den Jahren 2010 bis 2011 wurden 100 Stück gebaut. die installierte Leistung beträgt 20 MW, die Beschaffungskosten sind 56 Mio $ pro Zug.


Quellen:
NZZ: In acht Stunden von Peking nach Guangzhou
South China Monring Post: Food takes a back seat on high-speed train from Guangzhou to Beijing
South China Monring Post: Live updates: from Guangzhou to Beijing on the new bullet train


Sonntag, Dezember 16, 2012

Die leistungsfähigsten Loks der Welt

In Umgangssprache wären das die Loks mit den meisten PS, nicht etwa am meisten Zugkraft.

Auf vier Achsen ist das sicher die BLS 465 aus der Lok 2000 Serie. 9520 PS
Re465 012-3

Auf sechs Achsen, aber immer noch unter einem ungeteilten Lokkasten waren es für lange Zeit die Re 6/6 der SBB, die heute Re 620 heissen. 10908 PS Re620 055-4

Sie wurden aber geschlagen von den neuen Chinesischen Baureihen, welche über 1,6 MW pro Fahrmotor installiert haben. Es sind dies die Bauarten HXD1B, HXD2B und HXD3B. Jeder Typ hat eine Leistung von 12874 PS (9,6 MW), jeder Auftrag umfasst 500 Lokomotiven.

HXD1B von der Lokomotivfabrik Zhouzhou in Zusammenarbeit mit Siemens


HXD2B von der Lokomotivfabrik Datong in Zusammenarbeit mit Alstom


HXD3B von der Lokomotivfabrik Dalian in Zusammenarbeit mit Bombardier
HXD3B0080 20120429



Bahn News


  • Am Freitag kam es nach schweren Schneefällen in Ligurien zu Problemen im Bahnverkehr. Die Strecken Genua - Milano und Genua - Turin waren zeitweise gesperrt wegen Fahrleitungsstörungen und umgestürzten Bäumen. In Genua Sampierdarena war die Weichenheizung ausgefallen. Die Strecke Genua - La Spezia war unterborchen wegen einer Überschwemmung im  Tunnel bei Biassa. (Il Secolo XIX)
  • Am Sonntag streiken die Eisenbahner in der Toscana.
  • Die EU verlangt das bis 2019 die Infrastruktur klar von der Deutschen Bahn getrennt ist. (focus)
  • Auf der Baustelle des Koralmtunnels wird die TBM auf der steirischen Seite installiert.
    Die Mitarbeiter und Besucher der Tunnelbaustelle werden mit aktiven RFID Tags versehen, welche die Ortung von Personen im Gefahrenfall wesentlich erleichtert. (Wikipedia)
    Die Baubewilligung für einen 19 km langen Streckenabschnitt auf der kärtner Seite wurde vom Verwaltungsgericht aufgehoben weil die Lärmemissionswerte bereits in der Planung nicht eingehalten würden. (Wirtschaftsblatt)
  • Die Arbeiten auf der Strecke Mendrisio - Stabio sind auf Kurs, so dass der kommerzielle Betrieb wie vorgesehen im Dezember 2014 aufgenommen werden sollte.

Mittwoch, Dezember 12, 2012

Bahn News


  • In Lenzburg kommt es zu einer Streifkollision zwischen einem Postzug und einem Stadler FLIRT. Es gibt keine Verletzte, aber die Strecke ist fast den ganzen Mittwoch gesperrt weil sich die Bergung des FLIRT als schwierig erweist.
    Die Unfallursache könnte ev ein Bremsversagen sein. Beide Züge haben Scheibenbremsen, welche unter gewissen Bedingungen (winterliche Verhältnisse, Flugschnee) zu Bremsversagen führen können. Die Containertragwagen sind mit Knorr Aluminiumbremsscheiben ausgerüstet. Sie sind bekannt für ihre schlechte Bremswirkung - hauptsächlich auch wegen Eisbildung im Gestänge und haben auch schon früher zu Unfällen beigetragen wie z.B. 2004 in Dietikon.
  • In Deutschland gibt es Bombenalarm am Bahnhof: zuerst in Köln, dann in Essen. In Köln muss das Video vom McDonald ausgwertet werden weil Gleis 1 keine Viedoüberwachung hat.
  • Bei den Stadlerzügen in Österreich fliegen die Türen weg wenn ein Railjet mit 230 km/h entgegenkommt. Kurier
  • Wegen Schnee und Eis hat die DB die Vmax auf den HGV Strecken auf 200 km/h gesenkt. Dadurch können Schäden an den Fahrzeugen durch herumwirbelnde Eisbrocken reduziert werden. DPA
  • Die rollende Landstrasse Regensburg - Trento über den Brenner fährt wieder, obwohl diese von Ökombi aufgegeben wurde. Der Betrieb wird durch Trenitalia und Lokomotion sichergestellt. wochenblatt
    Man beachte die bunte Kriegsbemahlung der Lokomotion Loks. Diese wird übrigens exklusiv im Bombardier Werk Kassel aufgebracht - auch für die Siemens Loks.

Share it