Freitag, März 07, 2014

Massnahmen gegen Schotterflug im Winter

Eine Studie der ETH Lausanne befasst sich mit Schotterflug im Winter, der durch sich von Fahrzeugen ablösende Eisbrocken verursacht wird. Die vorgeschlagenen Gegenmassnahmen sind:
  1. verschweisste Schienen, so dass sich die Brocken nicht beim überfahren des Schienenstosses lösen können
  2. Lärmschutzwände, die verhindern, dass der Schotter nach aussen fliegt
  3. Einsatz von neuerem Rollmaterial, wo sich die Eisbrocken weniger anheften können
An Massnahme 2) glaube ich nicht, im Gegenteil, sie kann sogar sehr gefährlich sein. Es gibt mehrere Fälle, wo Schottersteine und sich vom Zug lösende Teile von Schallschutzwänden und Fahrleitungsmasten so abgelenkt wurden, dass sie gegen den Zug geschleudert werden und sogar Fensterscheiben durchschlagen haben.

Radio Rottu im Wallis hat zum Thema wieder mal journalistische Glanzleistung vollbracht:
Eine mögliche Lösung könnte sein, Schienen mit Fugen zwischen einzelnen Teilen durch durchgängig verschweisste Schienen zu ersetzen ...
Die "einzelnen Teile" werden "Schiene" genannt ... ;-)

Gotthardstrecke: Lawinengefahr in der Leventina

Zwischen Ambri und Rodi-Fiesso droht Lawinengefahr wegen den grossen Schneemengen, die dieses Jahr gefallen sind. Die SBB bauen eilends zusätzliche Lawinenschutzmassnahmen für 0.5 Mio CHF. Quelle

Montag, März 03, 2014

Erneuerung eines Gleisabschnittes in Belgien

Hier ein Video, das modernen Gleisbau zeigt - nicht die ganz letzte Stufe, aber immerhin.



Eingesetzte Maschinen und Geräte:

Matisa ist eine Schweizer-Firma mit Geschäftssitz in Crissier am Gefnersee, Plasser & Theurer ist aus Österreich.

Nützliche Seiten im Zusammenhang mit Gleisbau:

Sonntag, Februar 23, 2014

Union Pacific führt Windabweiser für Containerzüge ein

In Amerika sind die Güterzüge mit den aufeinander gestapelte Container allgegenwärtig. Neu sind die Windabweiser in der oberen Lage des ersten Containertragwagens. Sie wurden von Union Pacific eingeführt und nennen sich Arrowedge. Union Pacific





Sonntag, Februar 16, 2014

BBC weltweit !

1932 gelieferte Schnellzuglok mit Buchli-Antrieb für die Companhia Paulista de Estradas de Ferro, Brasilien:


Schindler in aller Welt !

Schindler lieferte nach dem Zweiten Weltkrieg zusammen mit SLM einige Dieseltriebwagen nach Chile. Auf diesem Reisebericht von David Gubler gibt es einige Bilder. Der erhaltene Triebwagen steht in Baquedano, ungefähr 100 km Nördöstlich von der Hafenstadt Antofagasta. Es gibt dort ein kleines Eisenbahnmuseum, in dem einige Dampfloks und andere Überbleibsel ohne Aufarbeitung hinterstellt sind.

Altom Régiolis - vom Fluch verfolgt

Nachdem es bereits im Dezember 2011 bei Versuchsfahrten drei Gleisarbeiter getötet wurden, die offenbar nicht wussten, dass der brandneue Régiolis auf dem von Alstom gemieteten Streckengleis unterwegs war, kam es anfangs Februar wieder zu einem Unfall: ein nicht richtig abgestellter Zug machte sich selbstständig bis er von einem Fahrleitungsmasten gebremst wurde.
LOR Actu 2011
LOR Actu 2014
mehr Bilder Cheminots.net


Samstag, Februar 15, 2014

Neues


  • Bombardier wird von Moody's zurückgestuft. Grund sind die Lieferverzögerungen bei den C-Series-Fliegern und bei den Schienenfahrzeugen. Moody's
  • Bombardier gewinnt gegen Siemens, Hitachi und CAF den 1,2 Millliarden EUR Auftrag üfr 60 Zehn-wagen-Züge für das Londoner Crossrail-Link-Projekt. Diese 2018 zu eröffnende Ost-West-Durchmesserlinie soll den S-Bahn-Verkehr in London verbessern. Ein guter Beitrag über Londons Eisenbahnwelt ist hier zu finden.
  • Das Gerangel um die Berliner S-Bahn (Tagesspiegel):
    - Bombardier zusammen mit RATP (Paris)
    - Deutsche Bahn zusammen mit Siemens und Stadler
    - Alstom zusammen mit MTR (Hongkong)
    - Hitachi
  • Nix Züri-Tram by Bombardier (wirtschaft)
  • SBB Züge für Gotthardbasistunnel (29 Züge für 800 Mio CHF):
    SBB möchte eigentlich bei Alstom ETR 610 kaufen, die neuen Pendolinos, die gar nicht schlecht funktionieren. Das geht aber nicht wegen diesem unmöglichen Behindertengesetz. Das Publikum ist kritisch, denn die Vorgänger ETR 470 waren die grösste Panne der SBB-Geschichte im ausgehenden 20. Jahrhundert und haben den Schweiz-Italien-Verkehr auf Schienen nachhaltig geschadet.
    Alstom, Siemens, Stadler und Talgo haben angeboten, sind aber entnervt durch die eweigen Sonderwünsche der SBB und dauernd ändernde Bedingungen der Ausschreibung. Bombardier hat schon gar nicht geboten, wahrscheinlich schon genug SBB erlebt beim Auftrag für die Doppelstockzüge des Fernverkehrs. (Quelle)
    Die Konkurrenz schläft nicht - vielleicht fährt doch noch der italienische ETR 1000 durch den Gotthardbasistunnel.




Samstag, Januar 25, 2014

Le Train Marathon

Die SNCF hat am 18. Januar einen 1500 Meter langen Versuchszug mit einem Gewicht von 4000 t fahren lassen Er entstand durch zusammenhängen von zwei 750 m langen Zügen und wird von zwei Loks gezogen - eine an der Spitze und eine in der Zugmitte. Pressrelease

Dienstag, Januar 21, 2014

Share it