Donnerstag, Dezember 21, 2006

Schweiz

Neuer schweizerischer Geschwindigkeitsrekord (280 km/h) im Lötschbergbasistunnel. (espace.ch)

Montag, Dezember 18, 2006

Schweiz

Die SBB wertet für 326 Mio CHF das Rollmaterial für den Regionalverkehr auf.
(NZZ)

Samstag, Dezember 16, 2006

Paris

hat wieder eine Strassenbahn (NZZ)

Frankreich

Der TGV soll bei einer Versuchsfahrt im April 2007 eine Geschwindigkeit von 540 km/h erreichen. Der Versuch wird auf der neuen Strecke zwischen Paris und Saarbrücken aufgestellt werden. (NZZ)



Der Zug wurde Ende 2006 von La Rochelle nach Paris überführt. Er besteht aus zwei POS Triebköpfen und drei Mittelwagen, wobei deren den Triebköpfen zugewendeten Enddrehgestelle ebenfalls angetrieben sein dürfte. Ev. ist der Zug mit der von Alstom entwickelten AGV-Technik ausgerüstet, bei der Synchronmotoren mit Permanentmagneten genutzt werden.

Italien: Unfall Brenner

Bei dem Zusammenstoss zweier Güterzüge auf der Brennerbahn wurden beide Lokführer getötet. Vermutlich hat ein Zug ein Halt zeigendes permissives Signal mit zu hoher Geschwindigkeit überfahren und den vor ihnen stehenden Güterzug nicht rechtzeitig erkannt. Die Aufräumarbeiten dauerten bis Freitagabend.



Die Unfallursache ist noch nicht klar. Bis jetzt weiß man nur, dass an diesem Morgen um 05:30 die Züge sich auf dem Streckenabschnitt in Richtung Süden fünf Güterzüge und ein Personenzug aufgestaut hatten. Der Stau wurde verursacht durch einen ersten Güterzug, der in der Station Peri einige Kilometer südlich von Borgehtto angehalten wurde um die anderen Züge passieren zu lassen. Bei der Vorbereitung der Überholung trat eine Weichenstörung auf, so dass die folgenden Züge angehalten werden mussten.

Der letzte der aufgestauten Züge war der mit zwei BR 189 bespannte KLV-Zug TEC 43131 München-Riem Ubf – Brenner - Verona Quadrante Europa von RTC. Dieser Zug kam zwischen der unbesetzten Haltestelle Borghetto sull'Adige (TN) und der Station Peri (VR) auf der Grenze zwischen den Provinzen Trento und Verona zum Stehen. Von hinten näherte sich der mit Papierrollen von Korsnäs Frövi (Schweden) beladene Trenitalia-Güterzug EUC 44157 Brennero-Bologna San Donato, der aus 22 Schiebewandwagen und der E405 023 bestand. Dieser prallte mit etwa 110 km/h auf das Ende des RTC Zug. Durch den heftigen Aufprall kletterte der FS-Zug auf den RTC Zug auf. Die Ladung der Züge wurde in einem großen Umkreis verstreut. Dabei wurde auch befürchtet, dass cehmische Stoffe aus dem KLV-Zug austreten könnten.

Die beiden Lokführer des Trenitalia-Zuges wurden beim Unfall sofort getötet, konnten aber erst nach ca. fünf Stunden gefunden werden. Sie haben entweder das Halt zeigende permissive Signal nicht gesehen oder die Zugsicherung der Lokomotive hat nicht richtig funktioniert. Bei den in Italien verwendeten

Die Strecke auf der sich der Unfall ereignete ist von Verona aus Ferngesteuert und mit einer automatischen banalisierten Blocksteuerung (BABcc) sowie SCMT ausgerüstet. Die E 405 023 war nur mit RS4 codici ausgerüstet. Erste Untersuchungen lassen vermuten, dass sowohl die Zugsicherungsausrüstung, wie auch die Wachsamkeitsteuerung ausgeschaltet war.





Meldung SF DRS mit Video

Montag, November 20, 2006

Russland

Frauen-Schlafwagen

Ab Januar soll es reine Frauneschlafwagen in einigen russischen Zügen geben. Dann können die Frauen endlich in ruhe schlafen, wenn die Männer noch am Feiern sind.
Spiegel


Sonntag, November 12, 2006

Russland

Die in Russland von NEVZ zusammen mit Bombardier gebauten Zweisystemlokomotiven EP10 werden im fahrplanmaessigen Betrieb eingesetzt. Sie werden von Moskau aus vor Zuegen nach Kazan, Smolensk und Minsk eingesetzt, sowie von St. Petersburg nach Petrosavosk.

Update August 2007:
Die EP10 Lokomotiven fahren nun auch nach Moskau nach Adler und Brest an der weissrussisch-polnischen Grenze.

Donnerstag, November 09, 2006

Spanien

Renfe Mercancias bestellt bei Bombardier 100 DC-Lokomotiven für den Güterverkehr. Der Vertrag über 420 Mio EUR schliesst auch die Wartung über 14 Jahre mit ein.
(finanznachrichten)

Dienstag, November 07, 2006

Deutschland

ICE bei Fulda entgleist (SPON)

China

ALSTOM und Datong Electric Locomotive Works werden für die Chinesische Staatsbahn 500 sechsachsige Güterzugloks liefern. Die C0'Co'-Loks basieren auf der Prima 6000 Plattform und haben eine Leistung von 9.6 MW. Sie sollen 8000t-Güterzüge mit Geschwindigkeiten bis 120 km/h führen.

Pressemitteilung ALSTOM

Sonntag, Oktober 15, 2006

Probebetrieb auf der Glattalbahn

Am Montag beginnen die Probefahrten auf der Glattalbahn. Die erste Etappe wird am 10. Dezember 2006 in Betrieb gehen. Sie ist vorläufig erst eine Verlängerung der bereits bestehenden Tramlinie 11. Die Endstation ist im Auzelg (Schwamendingen).




Streckenführung der verlängerten Linie 11



Weitere Bilder der Glattalbahn

Samstag, Oktober 14, 2006

Spanien

Einige News:
  • Die S-Bahn von Madrid (Cercanias Madrid) soll für 100 Mio mit ERTMS ausgerüstet werden.

  • Die S-102 Züge werden ab 16. Oktober mit 280 km/h zwischen Madrid und Lerida unterwegs sein.

  • Der erste S-130 Zug ist zusammengestellt und soll im Juli 2007 in Betrieb gehen. Der Zug besteht aus Talgo Serie 7 Zwischenwagen und Triebköpfen von Bombardier. Der ganze Zug kann die Spurweite wechseln und erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 250 km/h.

    Diese Treibzüge sollen die jetzige Altaria Züge ersetzten, welche aus Siemens S252 Lokomotiven und gewöhnlichen Talgo Kompositionen gebildet werden.



  • RENFE hat einen Besitz von 3.333 Mia EUR, bestehend aus ...
    - 1.2 Mia EUR eigentlichem Kapital
    - 1.7 Mia EUR Rollmaterial
    - 0.9 Mia EUR Immobilien (zum Teil an bester Lage in Madrid und Barcelona)

  • In Teruel ist ein Klinkerzug entgleist. Die Verbindung nach Valencia war sechs Stunden unterbrochen und ca. 150 Reisende mussten mit Reisebussen befördert. (lasprovincias)

Mittwoch, Oktober 11, 2006

Frankreich: Frontalzusammenstoss in Lothringen

Bei einem Eisenbahnunglück in Lothringen verursacht mindestens zehn Tote und über zwanzig Verletzte. Ein doppelstöckiger Regionaltriebwagen ist in einem durch eine Baustelle verursachten Einspurbetrieb frontal mit einem Güterzug zusammengestossen. (n-tv)

Sonntag, Oktober 08, 2006

Frankreich: Marseille erhält eine Strassenbahn

Ab 2007 fährt in Marseille die Strassenbahn. Auf zwei Linien werden futuristisch anmutende Bombardier Flexity Outlook Fahrzeuge verkehren. Das erste wurde in Wien Ende des letzten Monates präsentiert.

Samstag, Oktober 07, 2006

NEAT: Streit um Vergabe des Bauloses Erstfeld

Obwohl am 22 Mia CHF Projekt schon lange gebaut wird, sind noch immer nicht alle Baulose vergeben. Um das Baulos Erstfeld - den Nordausgagn des Tunnels - hat sich nun ein ernsthafter Streit entwickelt.

Das Baulos wurde ursprünglich an die österreichische Firma Murer-Strabag vergeben, die unterlegene Schweizer Firma Marti Holding AG (Bern) hat gegen die Vergabe Rekurs eingereicht. Die zweite Vergabe landete wieder bei Strabag, Marti gab erneut Rekurs ein und hat wieder gewonnen.

Nun steht man vor der Situation, dass mit dem Bau bei Erstfeld immer noch nicht begonnen werden kann und die Verzögerungen zusätzliche Kosten in der Höhe von 100'000 CHF pro Tag. Bundesrat Leuenberger hat eine Aussprache an einem geheimen Ort organisiert. Eine Entscheidung ist noch nicht Gefallen. (NZZ)

Man wundert sich, wie es in der Schweiz möglich ist, öffentliche Bauwerke im Umfang von 430 Mio. CHF an eine ausländische Firma zu vergeben. Im Ausland würde das nie geschehen. In der jetzigen Situation dürfte es schwierig sein, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen: die Strabag kann den Auftrag nicht kriegen wegen dem gültigen Rekursentscheid, die Marti auch nicht weil man sie auch nicht als einzige Gewinnerin haben möchte.

Freitag, Oktober 06, 2006

Veolia kauft GTW bei Stadler Rail

Die hollänidsche Landesgesellschaft von Veolia (ehemals Connex) kauft 16 GTW Triebzüge für den Verkehr auf der Strecke Nijmegen – Roermond in der Region Limburg.
(Stadler Rail)

Dienstag, Oktober 03, 2006

E 186 in der Schweiz

Die erste E 186 von Bombardier ist in der Schweiz angekommen. Sie ist in Winterthur stationiert und geht zusammen mit der Bombardier eigenen 128 auf Probefahrten in der Ostschweiz. Die Anschriften des zukünfitgen Betreibers fehlen noch.

Sonntag, Oktober 01, 2006

TGV ist 25 Jahre alt



Mit der Eröffnung der TGV-Linie Paris-Lyon am 21. September 1981 begann vor 25 Jahren das Zeitalter des Hochgeschwindigkeitsverkehrs auf Schienen in Europa. Die Städte in Europa rücken immer näher zusammen.




Ab 2007 sind folgende Reisezeiten verfügbar:

London – Paris: 2:20
Paris – Brussel: 2:00
Paris – Amsterdam: 3:15
Paris – Strasbourg: 2:20

Nicht nur in Frankreich wurden Hochgeschwindigkeitslinien gebaut, sondern auch in Deutschland, Spanien, England und Holland.

Inzwischen haben die Hochgeschwindigkeitszüge hohe Marktanteile erreicht und die Fluggesellschaften das Fürchten gelernt. Interessant sind Verbindungen unter 4,5 Stunden Fahrzeit. Auf den Destinationen Paris – Marseille nutzen 69% den Zug, auf Paris – Brüssel 60% und auf Paris – London 71%.

Die Züge werden immer schneller. Zuerst erhöhte der ICE3 zwischen Frankfurt und Köln die Geschwindigkeitslimite auf 300 km/h, der TGV zog kurz darauf gleich. Spanien versucht sich an 330 km/h mit den HSP 350 Zügen, Frankreich träumt von 360 km/h.

Das Problem bei diesen hohen Geschwindigkeiten ist weniger, dass der Zug entgleisen könnte, sondern der Kontakt zwischen Stromabnehmer und Fahrleitung und die fliegenden Schottersteine. Entgegen der weit verbreiteten Meinung werden die Schottersteine nicht durch den Luftzug hochgehoben, sondern durch die impulsartige Erschütterung des darüber fahrenden Zuges. Abhilfemassnahmen sind entweder der Bau einer Fahrbahn ohne Schotter, was sehr teuer ist, oder dann die Verkleidung der Züge auf der ganzen Unterseite.

Das TGV Design ist übrigens schon lange nicht mehr das Orange der achtziger Jahre, sondern Blau und Silber. Die Leichtbautechnik ermöglicht auch doppelstöckige Züge, die trotzdem nur 17 t Achslast haben.

Wikipedia
TGVweb

Samstag, September 30, 2006

Mitsui übernimmt Dispolok von Siemens

und kauft zusätzlich noch 50 Loks für 160 Mio EUR bei Siemens. (Mehr)
Somit dürfte Siemens eine einfache Lösung gefunden haben, sich vom nicht rentablen Lok-Leasing-Geschäft zu trennen und Mitsui kann die Position gegen Angel Trains stärken.

Samstag, September 23, 2006

Transrapid Unfall

Der Transrapid Unfall vom Freitag hat 23 Tote und 13 Schwerverletzte gefordert. Ein Zug mit Passagier von verschiedenen Besuchergruppe raste mit ca. 180 km/h in ein Arbeitsfahrzeug, das die Strecke für den Betrieb vorbereitete. Der Zwischenfall zeigt auf, dass die Sicherheit der Magnetschwebebahn vielleicht doch nicht soviel höher ist, wie immer behauptet wird und dürfte allfällige zukünfitge Magnetschwebebahnprojekte stark behindern. (20Minuten)

Freitag, September 15, 2006

Skoda 109E

Die tschechische Lokfabrik Skoda steigt in das Geschäft der Mehrsystemlokomotiven ein. Es liegt ihr eine Bestellung über 20 Lokomotiven von den Tschechischen Eisenbahnen vor, welche 2007 bis 2009 abgeliefert werden sollen. Der erste Kasten ist in der Druckprüfung in Cerhenice.

Die Lokomotive 109E ist für den Einsatz vor IC/EC Zügen bis 200 km/h in Tschechien, Slowakei, Deutschland, Österreich, Polen und Ungarn vorgesehen. Sie kann unter 25 kV 50 Hz, 15 kV 16 2/3 Hz und unter 3 kV verkehren, hat ein von Porsche desingter Kastens und verfügt über Einzelachsantrieb in IGBT Technik mit Doppelsternmotoren.



Technische Details:
  • Umgrenzungsprofil UIC 505-1
  • Vmax: 200 km/h
  • Masse: 86 t, Achslast: 21,5 t
  • Länge: 18 m
  • druckdichte Kabinen mit REXXON-Pultklimagerät und Rammschutz
  • Platz des Lokomotivführers in der Mitte des Führerraums angeordnet und
    nach EUDD Standard ausgebildet
  • Zugsicherung MIREL für Tschechien, Slowakien und Ungarn
  • Hohlwellenantrieb mit einstufigen gerade verzahnten Getrieben und Einzelachsregelung
  • Transformator von ABB mit umschaltbarer Sekundärwicklung für 25 kV/15 kV.
    Die Sekundärwicklungen dienen unter 3 kV als Eingangsdrosseln.
  • Zwei wassergekühlte Stromrichterblöcke in IGBT-Technik enthaltend
    - vier Netzkreise
    - ein Bremssteller
    - vier Traktionswechselrichter
  • Leistung an der Fahrmotorwelle: 6.4 MW
  • Bremswiderstandsturm mit vier Registern. Gesamtleistung: 2.2 MW
  • Hilfsbetriebe mit 3ph-Motoren
  • Bremsausrüstung:
    - elektrische Bremse
    - elektrisch gesteuerte direkte Bremse
    - elektrisch gesteuerte indirekte Bremse
    - Parkbremse mit Federspeicher
    - Notbremsüberbrückung nach UIC 541-5
    - pneumatischer Gleitschutz
  • Radbremsscheiben aus Aluminium
  • Fern- und Vielfachsteuerung für zwei Lokomotiven über WTB

Update 25-01-2007:

Die erste Phase der Entwicklung der Lokomotive CD 380/ Skoda 109E ist abgeschlossen. Gegenwärtig sind alle technischen Unterlagen erstellt und die ersten beiden Kasten wurden gebaut, wobei einer noch im Rohbauzustand ist.

Letztes Jahr wurden die beiden Rohbaukasten erstellt und in der Eisenbahnversuchsanstalt Cerhenicích erfolgreich geprüft. Die Europäischen TSI Normen, welche für diese Lok gültig sind, wurden im Verlaufe des Jahres 2007 wesentlich geändert und mit zusätzlichen Forderungen ergänzt. Die Änderungen in den TSI betreffen hauptsächlich das Crash Konzept, welches die Projektierung der Führerstandskonstruktion betrifft. Der Kasten der Lokomotive ČD380/109 E erfüllt bereits heute die zusätzliche Forderung, so dass in kurzer Zeit dessen Zertifizierung erlangt sein wird. Danach folgt die Inbetriebsetzung der Traktionsausrüstung im Prüffeld bei Skoda.

Die Traktionsausrüstung bestehend aus 1.700 kW Asynchron Fahrmotoren sowie Stromrichterblöcken mit Leittechnik wird von Skoda Elektrik, Pilsen geliefert. Die Prüfung erfolgt im Frühjahr 2007 vor der Inbetriebsetzung der ersten beiden 109E Prototypen. Das Augenmerk wird dabei vor allem auf die Antriebsleittechnik gerichtet.

Zurzeit laufen die Vorbereitungen für die Montage der elektrischen Ausrüstung im Maschinenraum und Führerständen. Die Hauptkomponenten für die ersten beiden Lokomotiven werden jetzt geliefert und von Februar bis Mai in die Lokomotiven eingebaut. Gleichzeitig werden die Drehgestelle gebaut. Im dritten Quartal dieses Jahres werden die beiden Lokomotiven in Betrieb genommen und zum Testring in Velim überführt. Dieser Termin kann sich noch Verschieben abhängig davon, wie viele unvorhersehbare Probleme bei der Inbetriebnahme auftreten.

Ende des Jahres könnte die erste 109 E auf dem Testring in Cerhenicích fahren

Update 22-08-2007
Die Tests in Velim sollen im November beginnen. Die ersten beiden Loks sollen im November 2008 an den Kunden übergeben werden.

Update 28-09-2007
Die 109 E wurde an der Innotrans vorgestellt. (Railway Gazette)

Mittwoch, September 06, 2006

FLIRT für Helsinki

Stadler verkauft 32 FLIRT-Züge nach Helsiniki. Die 4-teiligen Fahrzeuge mit ca. 250 Sitzplätzen werden auf russischer Breitspur unter 25 kV fahren. Die Breitspurvariante des FLIRTs würde auch Geschäfte in Russland ermöglichen. Stadler hat nun bereits 295 FLIRT Züge verkauft, darunter einige Aufträge für das internationale Geschäft.

Sonntag, August 27, 2006

Deutschland

Am 2. September wird die ÖBB 1216 den Geschwindigkeitsrekord für Elektrolokomotiven brechen. Es ist eine Fahrt auf der NBS Nürnberg - Ingolstadt mit 350 km/h geplant.

Den bisherige Geschwindigkeitsrekord halten die Franzosen mit der BB 9004. Die Lok erreichte 331 km/h und danach musste die Strecke vollständig saniert werden ...

Dienstag, August 22, 2006

Spanien

Bei einer Entgleisung in Norspanien werden 6 Reisende getötet und 36 verletzt. Der Schnellzug entgleiste am Ende einer Kurve. (laverdad)

Montag, August 21, 2006

Brand im Transrapid

Laut Spiegel ist ein Brand im Transrapid in China ausgebrochen. Als Ursache wird die Batterie vermutet.

Meine Erfahrung sagt: Wenn eine Batterie überhitzt, ist nicht die Batterie defekt, sondern das Batterieladegerät funktioniert nicht richtig. Wenn z.B. die Leitungen zu den Temperaturfühlern an der Batterie unterbrochen sind, laden viele Batteriegeräte mit einem voreingestellten Wert weiter. Dies führt dazu, dass die Batterien mit einem zu hohen Strom geladen werden und überhitzen.

Montag, Juli 24, 2006

Zürcher Tiefbahnhof Löwenstrasse

Die Finazierung ist nicht gesichert, weil der Kanton mehr Geld für Strassen ausgegeben will. (NZZ)

Sonntag, Juni 18, 2006

Bombardier TRAXX Familie

Wieviele TRAXX-Loks gibt es eigentlich ? Wieviele sind bestellt ?
Vielleicht hilft diese Grafik:

Freitag, Juni 16, 2006

Genf: Tram entgleist

In Genf ist einer der neuen Bombardier-Strassenbahnzüge in einer Kurve entlgeist. Der Strassenbahnzug ist ca. zwnazig Meter über den Asphalt gefahren, bevor er auf dem Bürgersteig vor einem Schaufenster stehen geblieben ist. Drei Fahrgäste wurden leicht verletzt. Der Unfall ereignete sich wahrscheinlich weil eine Weiche nicht in die vom Wagenführer angenommene Richtung gestellt war. Der Wagenführer nahm an, dass der Fahrweg gerade aus gestellt war und befuhr die auf Ablenkung stehende Weiche mit voller Geschwindigkeit.
(NZZ, Tribune de Geneve)

Der Strassenbahnzug ist ein 7-teiliges Fahrzeug aus der Bombardier Flexity Outlook Serie. Ähnliche Fahrzeuge sind in Mailand, Strassburg, Lodz (Polen), Eskisehir (Türkei), Linz und Porto in Betrieb. (Wikipedia, Bombardier)

Donnerstag, Juni 01, 2006

Spanien - Hochgeschwindigkeitsstrecke mit ETCS Level 1 in Betrieb

Seit 19. Mai fahren die Züge auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Madrid-Llerida(-Barcelona) mit 250 km/h unter ETCS Level 1 im kommerziellen Betrieb. Dies ist somit die längste Strecke, die heute mit dem neuen europäischen Zugsicherungssystem in Betrieb ist. Es ist geplant, später die Höchstgeschwindigkeit auf 300 km/h anzuheben. (Cinco Dias)

Freitag, Mai 26, 2006

Berlin: Eröffnung des neuen Hauptbahnhofs

Nach der Wiedervereinigung erhält nun Berlin endlich wieder einen grossen richtigen Hauptbahnhof. (Handelsblatt)

Mittwoch, Mai 17, 2006

Schweiz: Unfall mit entlaufenem Bauzug

Kurze Zeit nach dem Unfall mit dem ICE bei Thun ereignet sich schon wieder ein schwerer Unfall in der Region:

Ein Bauzug entläuft an der Lötschberg Nordrampe und rollt 31 km ins Tal. Die Stellwerkbeamten haben nur kurze Zeit um eine Entscheidung zu fällen. Sie beschliessen den Zug in eine Baustelle in der nähe des Bahnhofs Thun zu leiten. Die Fahrzeuge schlagen mit hoher Geschwindigkeit auf stehende Baudienstfahrzeuge auf. Dabei wird die Dreiköpfige-Besatzung des entlaufenen Zuges getötet.
(az)

Update 18. Mai 2006
Offenbar war am Rangiertraktor der Lufthahn der Hautpleitung geschlossen. Der Fehler wurde wahrscheinlich in Frutigen begangen als der Zug das letzte Mal vor der fatalen Fahrt rangiert wurde. Wahrscheinlich wurde vor Abfahrt die Bremsprobe nicht nach Vorschrift ausgeführt. Die kleine Diesellokomotive war nicht in der Lage den 300t-Bauzug zu Bremsen. Handbremsen nützen bei den hohen Geschwindigkeiten (über 100 km/h) nichts mehr, da die zu vernichtende Energie zu gross ist.
(news.ch)

Der Unglückzug dürfte wie folgt ausgesehen haben:

Die Lok war 38 t schwer, die Anhängelast etwa 300t. Es ist unmöglich einen solchen Zug alleine mit der Lok zu bremsen. Auf der 15 o/oo Rampe von Frutigen nach Spiez hätte mit dieser Anhängelast höchstens 20 km/h gefahren werden dürfen.

DerUnfalluntersuchungsbericht ist hier.

Freitag, April 28, 2006

Schweiz: ICE kolidiert mit Lokzug

Am Morgen kolidiert ein ICE bei der Einfahrt Thun mit einem Lokzug. Es gibt acht Leichtverletzt, darunter auch der Schweizer Lokführer des ICE. Die Strecke Thun - Spiez ist bis am Samstag unterbroche.

Beteiligte Fahrzeuge:
ICE-Triebkopf 401 573-1
BLS 465 017 und 014

Der Sachschaden dürfte etwa 11 Mio CHF betragen.




Montag, April 17, 2006

Indien: Huckepack Verkehr auf der Konkan Railway

In Indien gibt es seit 1998 einen bescheidenen Huckepackverkehr auf der Konkan Railway. Das Zugspaar verkehrt einmal am Tag und kann jeweils 28 LKWs transportieren, welche meistens mit Baumaterial beladen sind. Das Angebot wurde primär eingeführt um die Bahnlinie besser auszulasten. Die LKWs nützen die Verbindung, weil die Fahrt nur 8 Stunden dauert, statt mehr als 12 Stunden auf der Strasse.

Nach meinem Erachten dürfte diese Angebot ein Einzelfall in Indien bleiben. Die Konkan Railway wurde erst 1998 eröffnet und ist nicht ausgelastet. Auf dem restlichen Schienennetz gibt es kaum freie Kapazitäten für Huckepack-Züge.

(The Hindustan, Konkan Railway, Konkan Rail Fan )

Frankreich: Freier Güterverkehr

Seit dem 1. April gibt es nun auch in Frankreich einen freien Netzzugang. Die franzöische Netzbetreiberin heisst RFF. Bis jetzt sind folgende EVUs in Besitz der nötigen Papiere:
  • SNCF Fret
  • Veolia Cargo (ehemals Connex)
  • Europorte 2 (Tochtergesellschaft von Eurotunnel, geplant sind 5 Züge pro Woche Calais-Schweiz)
  • Rail4Chem (Gesellschaft mit Beteiligung von BASF, Bertschi, hoyer und VTG)
  • B-Cargo (Tochter der SNCB)
  • Euro Cargo Rail (English Welsh Scottish Railways International, Tochter von EWS)
  • CFL Cargo (Tochter der Luxemburgischen Staatsbahn CFL und des Stahlgiganten Arcelor)
(Quelle: BFAI)

Donnerstag, April 13, 2006

Griechenland

Die griechische Bahn gilt nicht als besonders Sicher. Es ereignen sich beinahe sechs Mal mehr Unfälle als in Deutschland. Von den 1998 bis 2004 abgelieferten 36 Lokomotiven vom Typ DE2000 sind bereits 5 nicht mehr brauchbar:

A 482: 19. Mai 2005, Flankenfahrt mit anschliessendem Brand in Rodopoli

A472: 1. August 2005, Unfall mit LKW an Bahnübergang

A492: 23. November 2005, Unfall mit LKW an Bahnübergang

A477: 6. Dezember 2005, Flankenfahrt in Afidnes

220 034: 8. März 2006, Auffahrunfall in Menidi



Die griechische Bahn verwendet keine Zugsicherung. Der Verkehr wird nur über den Funk der Lokführer abgewickelt. Vorhandene Signalanlagen und Stellwerke sind oft defekt oder seit längerer Zeit aussser Betrieb. Die Flankenfahrten ereignen sich meistens, weil der bereits in der Station stehende Zug beschleunigt bevor der einfahrende zug vollständig im Ausweichgleis ist.

Nichtsdestotrotz wird die Geschwindigkeit der Züge auf 170 km/h erhöht. Die OSE wäre somit die erste Bahn, welche Geschwindigkeiten über 160 km/h fährt ohne eine Führerstandsignalisation zu verwenden.

Nürnberg: Automatische U-Bahn verzögert

Die automatische U-Bahn für Nürnberg kommt später als geplant. Grund ist die Unterschätzung des Testaufwandes für das System. Als Novum wird diese automatische U-Bahn teilweise zusammen mit manuel geführten Zügen auf dem gleichen Streckenabschnitt verkehren.

Das Projekt RUBIN
Merkur

Cisalpino: Brand im Zimmerbergtunnel

Am Dienstag Abend kommt es zu einem Brand an einem Cisalpino-Zug im 10 km langen Zimmerbergtunnel. Der Brand ist im Kasten mit dem Systemwechsleschalter 15kV/3kV ausgebrochen. Es mussten 120 Reisende evakuiert werden. (NZZ, SF DRS)

Die Züge der Baureihe ETR 470 sind weder bei den Passagiern noch beim Personal besonders beliebt. Oft sind die WCs ausser Betrieb und vielen Leuten wird es im Zug schlecht, was mit der Software der Neigetechnik zusammenhängt. Die Lokführer klagen über die sehr lange Vorbereitungszeit des Zuges und immer wieder auftretende Störungen. Oft falle auf der Fahrt über den Gotthard eine der drei Antriebseinheiten aus.

Nichtsdestotrotz sind die Nachfolgemodelle dieser Züge beim gleichen Hersteller geordert worden. Es sind dies die Pendolino Due, welche ab 2007 in Betrieb gehen sollen. Es ist allerdings fraglich, ob diese Züge termingerecht zur Eröffnung des Lötschbergbasistunnels zur Verfügung stehen werden.

Dienstag, April 11, 2006

Frankreich: Bombenalarm in TGV

Auf dem TGV Zug 6972 Paris - Annency wurde ein besitzerloser Schönheitskoffer zwischen den Sitzen gefunden, worauf Bobemalarm ausgelöst wurde. Der Zug wurde in La Roche Migenne (Yonne) angehalten und alle vierhundert Passagiere evakuiert. Die AP-Mitteilung schweigt darüber, ob es sich dabi nur um einen Fehlarm handelte.

Montag, April 10, 2006

Wintereinbruch im Schwarzwald

Am Montag frieren sechzig Reisende stundenlang in einem Zug auf Grund eines Kurzschlusses. Der Wintereinbruch liess Bäume auf die Fahrleitung fallen. (Schwäbische Zeitung)

Sonntag, April 09, 2006

Australien

Queensland Rail bestellt für den schweren Kohlenverkehr bei Siemens 20 Lokomotiven einer neuen Bauart mit der Bezeichnung 3800 . Die Loks werden in Deutschland gebaut.

Daten:

Gewicht132 t
Achsfolge Bo'Bo'Bo'
Anfahrzugkraft 525 kN
Dauerzugkraft 450 kN
Spurweite 1067mm (Kapspur)
Raddurchmesser 1092 mm
Höchstgeschwindigkeit 80 km/h
Stromsystem 25 kV 50 Hz
Dauerleistung 4 MW
Preis 4.8 Mio. EUR / Stück
Ablieferung2008

Montag, April 03, 2006

ZVV Nachtnetz

In vielen Städten schläft nachts der öffentliche Verkehr, in Zürich nicht: am Wochenende fahren benutzen immer mehr Leute das Nacht-ÖV-Angebot. 2004 wurde das Angebot eingeführt, seitdem hat der Verkehr um 60% zugenommen.

Bei Fahrten auf dem Nachtnetz ist ein Zuschlag von 5 CHF fällig. Wer ein Konto bei der Zürcher Kantonalbank hat und unter 22 Jahren ist, bezahlt mit der zbnightcard keinen Nachtzuschlag.

ZVV Nachtnetz
NZZ

Dienstag, März 28, 2006

ZVV

Halbstundentakt im Wehntal

Schon im November des letzten Jahres hat der ZVV beschlossen auf den Fahrplan 2007 den Halbstundentakt auf der S5 Dielsdorf - Niederweningen einzuführen, allerdings muss bei jedem zweiten Zug in Oberglatt umgestiegen werden. (Zürcher Unterländer) (Fahrplanentwurf ZVV)

Schweiz

Die SBB wurde heute gleich von zwei Betriebsstörungen heimgesucht:
  • Am Morgen fährt ein Zug auf der alten Strecke Olten-Bern bei Riedtwil in einen Erdrutsch. Der EW IV Steuerwage entgleist und die Leute müssen evakuiert werden.
    (SF DRS)

  • Ein Stromausfall bei Glattbrugg legte S-Bahn und Schnellzugverkehr auf der Linie Zürich- Schaffhausen während dem Feierabendverkehr lahm.

Montag, März 27, 2006

Frankreich

Der Streik in Frankreich betrifft auch die SNCF. Die TGV Verbindungen nach der Schweiz sollten aber funktionieren. (SBB)

Sonntag, März 26, 2006

Niederlande

Auf der neuen HZL-Zuid wird getestet und zwar mit höchster Geschwindigkeit. Ein angepasster Thalys erreichte 336 km/h. Auf dieser Seite ist der Zug auf einem Video festgehalten.
Direkter Link zum Video 1 und Video 2. Man beachte die grosse Lärmentwicklung des Zuges - hauptsächlich Aerodynamikgeräusche!

Nahverkehrs Routenplaner

Für ÖV-Benutzer in New York City und London gibt es diese schönen Google-Maps-Anwendungen: Start und Ziel auf der Karte anklicken und die Route wird berechnet. Einfacher geht es nicht mehr!

Samstag, März 25, 2006

Spanien

Die Spanische Regierung ist im Begriff ein Hochgeschwindigkeitsverkehrsnetz aufzubauen. Das ambitiöse Projekt kostet 41 Milliarden EUR. Ziel ist es die Reisezeit von den Provinzhauptstädten nach Madrid auf weniger als vier Stunden und nach Barcelona auf weniger als sechseinhalb Stunden zu kürzen.

In den nächsten Jahren sollen deshalb 7200 km Hochgeschwindigkeitsstrecken für eine 350 km/h gebaut werden. Im Jahr 2006 sind ca. zehn Prozent des geplanten Streckennetzes in Betrieb und weitere zehn Prozent im Bau.

Die Strecken folgen fünf Hauptverkehrsströmen:
  • von Madrid nach Süden in Richtung Sevilla – Cordoba - Malaga
  • von Madrid nach Nordosten in Richtung Barcelona und französischer Grenze
  • von Madrid nach Nordwesten in Richtung Valladolid – Coruña
  • von Madrid zur Levante-Küste mit den Städten Alicante, Valencia und Murcia
  • der Mittelmeerküste entlang von Barcelona über Valencia nach Murcia

Im Gegensatz zum übrigen breitspurigen Streckennetz in Spanien / Portugal werden die neuen Strecken in europäischer Normalspur gebaut. Dies ermöglicht den späteren Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz in Frankreich.

Das geplante Streckennetz:


Der Projektstand:


Die voraussichtliche Eröffnung:


Links:
Wikipedia -AVE - gute Beschreibung der Geschichte des Hochgeschwindigkeitsverkehrs in Spanien inkl. aller politischer Skandale.
Alta Velocidad Ferroviaria - umfassende Seite in Spanisch, Nachrichten
Railway Technology - AVE Spain Highspeed Rail Network (in Englisch)
Hochgeschwindigkeitszüge - Spanien

Freitag, März 24, 2006

DB bestellt FLIRT

Die Deutsche Bahn bestellt 5 FLIRT Züge bei Stadler für den Einsatz an der Ostsee. Die Züge sollen ab Fahrplanwechsel 2007 in Mecklenburg-Vorpommern eingesetzt werden (NZZ)

Donnerstag, März 23, 2006

Algerien

Stadler liefert 64 vierteilige S-Bahn-Züge für 600 Mio CHF nach Algier. Im Vertrag ist auch die Wartung über zehn Jahre und ein Fahrsimulator enthalten. Algier ist die Hauptstadt von Algerien und hat 2 Mio Einwohner.

(Tagesanzeiger / Stadler)

Montag, März 20, 2006

Frankreich

Die ersten beiden Alstom / Siemens Diesellok der BB 475000 für FRET sind fertig. Die Serie wird 400 Loks umfassen, wovon 150 im grenzüberschreitenden Verkehr nach Deutschland eingesetzt werden sollen.

(Technische Daten)

Samstag, März 18, 2006

Uruguay

Für eine TV Show sollten zweihundert Leute eine Lok ziehen. Einige standen offenbar zu nahe bei der Lok und wurden von dieser überrollt. (espace.ch)

Vielleicht waren da auch ein bisschen viel Leute daran beteiligt, so dass das Fahrzeug zu schnell beschleunigte. Fünf bis sechs Leute genügen nämlich um eine Lok zu bewegen, für die Strassenbahnwagen genügt ein einziger Mann, der die richtige Technik mit dem Stemmeisen kennt.

Donnerstag, März 09, 2006

Del Fungo Giera übernimmt ehemalige SBB Re 474


Der italienische EVU Del Fungo Giera mit Sitz in Livorno übernimmt zwei ES 64 F4. Die beiden Loks wurden ursprünglich als Re 474 001 und Re 474 010 an die SBB geliefert, welche die Loks dann aber später an Siemens retournierte weil der Liefervertrag nicht erfüllt worden war. Die beiden Loks gehören nun der Sanpaolo Leasing SpA.

Über den Einsatz der Loks ist noch nichts bekannt. Offenbar wurde der Handel sehr schnell abgewickelt, da die Firma Koch nur gerade 36 Stunden zur Erstellung der neuen Beschriftungen zur Verfügung hatte. Die beiden Loks wurden am 6. März nach Italien überführt.

Del Fungo Giera betreibt bereits folgende Lokomotiven:

Die Unternehmung ist bereits seit dem Jahr 2000 im Besitz des italienischen Sicherheitszertifikates und hat sich vorallem auf den Transport von Mineralöl und Flüssiggas spezialisiert. Die Gesellschaft ist hautpsächlich im Gebiet der Häfen am thyrrenischen Meer tätig.

(bahnONLINE)


Update 20.3.2006:

Zwei weitere E474 werden für Del Fungo Giera hergerichtet. Die Del Fungo Giera Loks tragen die folgenden Nummern:
E474 001 DG
E474 010 DG
E474 007 DG
E474 008 DG

(Railcolor.net)

Mittwoch, März 08, 2006

S-Bahn Zürich: mehr Doppelstocktriebzüge


Die SBB bestellt für den Betrieb der S-Bahn Zürich weitere 25 Doppelstocktriebzüge RABe 514. Die Fahrzeuge werden vom Frühjahr 2008 bis Ende 2009 abgeliefert.

Die S-Bahn-Zürich wird demnach 60 neue RABe 514 Züge und 115 alte Re 450 Züge besitzen.

elvetino: Neue Wägeli


In der Schweiz ist der Verkauf von Getränken und Sandwiches von durch den Zug zirkulierenden Verkaufswagen bei den Reisenden beliebt. Offiziel heisst der rollende Kiosk zwar Minibar oder Railbar, aber die meisten Fahrgäste warten auf das Wägeli.

Elvetino ist der Betreiber der Wägeli. Zur Zeit wird ein neues Modell getestet, dass eine Espressomaschine integriert hat und frischere Sandwiches verkaufen soll. Das Design stammt von der Schule für Gestaltung in Zürich und wird vorerst zwischen Zürich-Flughafen und Luzern eingesetzt. Bewährt sich das neue Modell, werden ev. schon bis Ende Jahr alle 160 Wägeli ersetzt.

Pressemitteilung

Freitag, Februar 24, 2006

SBB

Benedikt Weibel tritt zurück (SF DRS)

Dienstag, Februar 14, 2006

Schweden

HectorRail AB übernimmt drei BR 1142 von ÖBB Traktion. Die Loks werden die täglichen Züge zwischen Hallsberg und Göteborg, Grums, Frövi, Norrköping, Dynäs und Piteå im Auftrag von ScandFibre führen.

Der Lokpark von HektorRail AB umfasst zur Zeit


ÖBB 1142 in Hectorrail-Farben

Spanien

Die amerikanische Investment Bank Lehman beteiligt sich mit 49,9% an Talgo. Die Absegnung durch die Kartelämter steht noch aus. (Yahoo)

Montag, Februar 06, 2006

Italien

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke Turin - Novara/Milano nimmt langsam den Betrieb auf: die Strecke wird gerademal für zwei Zugpaare freigegeben, die Turin mit dem Flughafen Milano Malpensa verbinden. Sie brauchen für die Strecke zwei Stunden. (Ferrovie On Line)

Sonntag, Februar 05, 2006

Schweiz: Eine Krokodillok für Neu Oerlikon

Das Areal der tradionsreichen Maschinenfabrik Oerlikon ist in den letzten zehn Jahren fast vollständig überbaut worden. Das Quartier heisst nun Neu-Oerlikon und seine Bewohner haben meisten keine Ahnung mehr, was früher an Stelle ihrer Wohnungen gestanden hatte.

Der im Quartier wohnende deutsche Entwicklungsbiologe Thorsten-D Künnemann kümmert sich nun darum, die Geschichte des Ortes lebendig zu erhalten: die in Erstfeld aufgestellte Krokodil-Lok Ce 6/8 II 14 270 soll wieder an ihren Entstehungsort zurückgeschaft werden und vor der Eventhalle 550 aufgestellt werden.

In Erstfeld soll der Platz vom Krokodil von der Ce 6/8 I Schlotterbeck eingenommen werden. Im Moment ist man noch auf der Suche von 0.5 Mio CHF für den Transport des Krokodils nach Zürich. Weitere Informationen gibt es auf der Seite industriegeschichten.ch

Mittwoch, Februar 01, 2006

CBRail

bestellt 35 Mehrsystem- und Diesellokomotiven. (CBRail) (boerse.de)

SBB Re 482 bei SOB

Damit die SOB Lokführer auf den SBB Re 482 Loks ausgebildet werden können, weilte die 482 032-0 bei der SOB und wurde am 27. Januar vor dem Gipfeliexpress eingesetzt.

Schweiz: Schnee im Tessin

Am letzten Wochenende ist im Tessin viel Schnee gefallen, der teilweise den Bahnbetrieb in Luino lahmgelegt hat. (bahnOnline)

SBB Re 484 im Schnee
Bild: Re 484 vor dem Depot Bellinzona im Schnee

Sonntag, Januar 22, 2006

Rheinalp

.. heisst die neue Gesellschaft für den Personenverkehr, an welcher die SBB und die Deutsche Bahn zu gleichen Teilen beteiligt ist. Diese Gesellschaft wird ähnliche Funktionen übernehmen wie Cisalpino im Italienverkehr und Lyria im Frankreichverkehr. Gleichtzeitig wurde auch bekanntgegeben dass die Cisalpino-Umläufe nach Stuttgart vollständig durch ICE-T-Züge ersetzt werden. (Schaffhauser Nachrichten)

Mittwoch, Januar 18, 2006

ATC

... bestellt zusätzliche Lokomotiven bei Bombardier und wandelt bestehende Verträge um:

Für die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke Amsterdam - Rotterdam - Breda werden 12 zusätzliche Lokomotiven bestellt. Sie werden bereits ab Werk mit der Zugsicherung für ETCS Level 2 ausgerüsteten sein. Die Lokomotiven werden an den Betreiber HSA vermietet, der damit die Lücke bis zur Ablieferung der Hochgeschwindigkeitszüge von AnsaldoBreda füllt.

Weiter werden die im Frühjahr 2005 bestellten Lokomotiven für den Einsatz auf der Betuwe Route in den Niederlanden vorbereitet und 9 zusätzliche bestellt: nämlich 4 mit Italien-Ausrüstung und 5 mit Belgien-Ausrüstung.

Es wird nun somit bestellt:
27 Mehrsystemloks F 140 MS (BR 186)für Deutschland/Österreich/Belgien/Niederlande
10 Mehrsystemloks F 140 MS (BR 186) für Deutschland/Polen
10 Mehrsystemloks F 140 MS (BR 186) für Deutschland/Österreich/Schweiz/Italien/Niederlande
10 Gleichstromloks F 140 DC (E 483) für Italien

Pressemitteilung

Portugal

Siemens erhält den Auftrag über den Bau von 15 Elektrolokomotiven, die im Personen- und Güterzugverkehr eingesetzt werden sollen. Drei Loks werden in München gebaut, die restlichen in Portugal.

Die Loks sind vom Typ ES 46 F1 und werden bei der Bahn LE 4700 heissen. Sie haben 4.6 MW und werden unter 25 kV AC eingesetzt.

Update 21.3.2008
Die ersten Bilder dieser Lok sind hier zu sehen.

Montag, Januar 16, 2006

Glacier Express

Die Rhätische Bahn beschafft zusammen mit der Matterhorn Gotthardbahn 24 neue Panoramawagen für den Glacier Express. Die Fahrzeuge haben ein eigenwilliges Design an den Wagenenden, dass sich im Zugsverband zu einem Schweizerkreuz ergänzt. Ihr erster Einsatz ist für die Sommersaison 2006 geplant. Beim Depot in Landquart konnte aber bereits ein Wagen gesichtet werden.
Panoramawagen RhB

Die Schmalspurbahnen in den Alpen haben bereits diverse Panoramawagen in Betrieb. Der Vorteil dieser Fahrzeuge ist, dass eigentlich von allen Plätzen aus die Aussicht auf beiden Seiten der Bahnstrecke genossen werden kann. Hier der Blick in das Innere eines Panoramawagens 2. Klasse, der auf der Strecke Chur - Tirano im Einsatz steht.

Panoramawagen RhB

Der Glacier Express fährt von St. Moritz nach Zermatt, wobei er für diese Strecke von 9 Uhr bis 17 Uhr unterwegs ist. Der Zug wird vorallem von deutschen (50%) und asiatischen (30%) Fahrgästen benutzt.

Stadler
Pressemitteilung Rhätische Bahn

Freitag, Januar 06, 2006

Zukunft der Bahnindustrie

Ein Artikel bei Welt.de berichtet über eine Studie von SCI über die Zukunftsaussichten der Bahnindustrie.

Mittwoch, Januar 04, 2006

SBB

Die Infrastrukturmessgruppe hat ein selbstfahrendes Universal-Mess- und Diagnosefahrzeug erhalten. Bilder bei bahnONLINE.ch und bei eisenbahnfotos.ch .

Dienstag, Januar 03, 2006

Schweiz

Die unter dem Namen Crossrail signierende Güterverkehrsabteilung von Mittelland Regional Transport (RM) wurde an Babcock & Brown verkauft. Crossrail führt Intermodalzüge zwischen Duisburg und Wiler (Schweiz) resp. Domodossola (Italien) und plant in das Geschäft der Containershuttlezüge einzusteigen.

RM musste die Güterverkehrsabteilung verkaufen damit sie mit der BLS fusionieren kann.
(IRJ)

technorati tags:

Montag, Januar 02, 2006

Japan

Stromausfall legt Hochgeschwindigkeitszug lahm. (baz)

Schweiz

Das Tessin soll besser an den Flughafen Mailand-Malpensa angebunden werden. Mit einer kurzen Neubaustrecke und mit dem Trasse eines bereits bestehenden Industriegleises soll eine neue Verbindung Lugano – Malpensa geschaffen werden.

Das Project heisst FMV für Ferrovia Lugano - Mendrisio - Varese – Malpensa und ermöglicht neben dem Flughafenanschluss auch direkte Verbindungen Lugano – Genf und Lugano – Bern über die Simplonroute. Der Betrieb könnte frühestens im Jahr 2010 aufgenommen werden. Die Fahrzeit Lugano – Malpensa würde ca. eine Stunde betragen. Ein erster Planungskredit über 2.5 Mio. CHF hat die Tessinerregierung gesprochen. Das gesamte Projekt soll 440 Mio. CHF kosten, wovon 134 Mio. CHF in der Schweiz anfallen.

Die Züge würden ab Lugano die Gotthardstrecke in Richtung Süden bis Mendrisio benutzen. Von dort führt die Verbindung über ein auszubauendes Industriegleis bis Stabio und weiter über 6 km Neubaustrecke nach Arcisate. Für die Strecke Arcisate – Varese – Gallarate – Busto Arsizio – Malpensa werden bestehende Anlagen benutzt.

SBB
Tessiner Regierung

Sonntag, Januar 01, 2006

Spanien

RENFE bestellt bei Bombardier und Talgo 30 zusätzliche Hochgeschwindigkeitszüge des Typs AVE S-102 im Wert von 243 Mio EUR.

Die Züge sind baugleich mit den 16 bereits abgelieferten Einheiten, die auf der Strecke Madrid - Llerida eingesetzt sind. Obwohl für eine Geschwindigkeit von 330 km/h ausgelegt, kann erst mit 200 km/h gefahren werden weil die von Siemens gelieferte ETCS Ausrüstung noch nicht zufrieden stellend funktioniert.
(Bombardier)
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.