Donnerstag, April 13, 2006

Griechenland

Die griechische Bahn gilt nicht als besonders Sicher. Es ereignen sich beinahe sechs Mal mehr Unfälle als in Deutschland. Von den 1998 bis 2004 abgelieferten 36 Lokomotiven vom Typ DE2000 sind bereits 5 nicht mehr brauchbar:

A 482: 19. Mai 2005, Flankenfahrt mit anschliessendem Brand in Rodopoli

A472: 1. August 2005, Unfall mit LKW an Bahnübergang

A492: 23. November 2005, Unfall mit LKW an Bahnübergang

A477: 6. Dezember 2005, Flankenfahrt in Afidnes

220 034: 8. März 2006, Auffahrunfall in Menidi



Die griechische Bahn verwendet keine Zugsicherung. Der Verkehr wird nur über den Funk der Lokführer abgewickelt. Vorhandene Signalanlagen und Stellwerke sind oft defekt oder seit längerer Zeit aussser Betrieb. Die Flankenfahrten ereignen sich meistens, weil der bereits in der Station stehende Zug beschleunigt bevor der einfahrende zug vollständig im Ausweichgleis ist.

Nichtsdestotrotz wird die Geschwindigkeit der Züge auf 170 km/h erhöht. Die OSE wäre somit die erste Bahn, welche Geschwindigkeiten über 160 km/h fährt ohne eine Führerstandsignalisation zu verwenden.

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.