Donnerstag, März 18, 2004

Industrie legt Streit über Acela Züge mit Amtrak bei

Amtrak beschwerte sich über nicht Erfüllung des Vertrages zur Lieferung von 20 TGV-ähnlichen Acela Zügen, während die Industrie Mehrkosten durch Mangelhafte Vorgaben auf der Seite des Kunden geltend machte. Der Streit eskalierte in gegenseitigen Anklagen, wurde aber nun aussergerichtlich beigelegt. Das Konsortium Bombardier-Alstom erhält von Amtrak etwa 60% der Forderungen zurück.

Die Acela-Züge hatten diverse Probleme:
- schlechte Verfügbarkeit (max. 65%)
- aktive Kastenneigung musste ausgeschaltet werden weil das Lichtraumprofil bei Amtrak zu klein ist
- Schlingerdämpferstützen mussten nachgearbeitet werden (Ausfall der ganzen Flotte)
- Probleme mit Toilettentüren (Passagier eingeschlossen)

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.