Freitag, Oktober 28, 2005

China
Die Gleise der Bahn in den Tibet sind fertig verlegt. Der höchste Bahnhof liegt fortan in China und nicht mehr in Peru. Der fahrplanmässige Verkehr wird erst im Juli 2006 aufgenommen. (netzzeitung)
SBB Cargo
baut 650 Stellen ab. Das ist die Reaktion auf das schlechte Halbjahresresultat. SBB Cargo will sich aus dem Wagenladungsverkehr zurückziehen. (swissinfo)

Mittwoch, Oktober 26, 2005

Auf der S-Bahn Bern fahren versuchsweise Doppelstöcker der CFL. Die Komposition besteht aus einer BR 185, vier Zwischenwagen und Steuerwagen. (mehr und Bilder bei bahnONLINE.ch)

Freitag, Oktober 07, 2005


Italien
Es wird fleissig am Hochgeschwindigkeitsnetz gebaut:

Neubaustrecke Turin - Novara (ab 2005, für Olypiade 2006)

Neubaustrecke Rom - Neapel 220 km (ab 2006)

Neubaustrecke Mailand - Bologna 182 km (ab 2007)

Neubaustrecke Bologna - Florenz 78 km (ab 2007)

Neubaustrecke Novara - Milano (ab 2008)




Ab 2008 steht ein leistungsfähiges Hochgeschwindigkeitsnetz zur Verfügung. Mailand - Neapel lässt sich dann in 4 Stunden, statt 6 Stunden zurücklegen.

Probefahrten auf den Strecken Turin - Novara und Rom - Neapel haben bereits stattgefunden. Dabei erreichten die ETR 500 Züge Geschwindigkeiten bis 350 km/h. Die neuen Strecken sind übrigens nicht mehr mit 3kV Gleichstrom sondern mit 25 kV Wechselstrom elektrifiziert, was die Zuführung der Energie zu den Zügen wesentlich erleichtert.
Streiks

Italien
Der in den Medien angeküdete Streik von Morgen Samstag Abend findet nun doch nicht statt. (SF DRS). Dafür ist ein Streik auf das Ferienende in der Schweiz angesetzt. (Ministerio delle Infrastrutture e dei Transporti)

Belgien

Ein Generalstreik legt Belgien lahm. (Tagi)

Kein Wunder hat niemand Vertrauen in die Eisenbahn, wenn da nur gestreikt wird.

Mittwoch, Oktober 05, 2005

Spanien
Es wird weiter in den Hochgeschwindigkeitsverkehr investiert: Noch bevor die ersten S-130 Züge fahren bestellt RENFE weitere 18 Züge, 10 Treibköpfe und 54 Wagen. Die Lieferung ist geplant für den Zeitraum von Dezember 2007 bis August 2009. Der Auftrag geht an ein Konsortium der Hersteller Bombardier und Talgo. Der Vertrag hat ein Gesamtvolumen von 338 Mio EUR. (boerse.de)

Die zwischen Madrid und Lerida verkehrenden Zügen haben vorläufig noch Probleme mit der von Siemens gelieferten Signalanlage, so dass die Vmax noch nicht von 200 km/h auf 250 km/h erhöht werden konnte. Später sollen die Züge auf dieser Strecke mit 250 km/h verkehren. (Yahoo Espania)



Ein Konsortium, bestehend aus Bombardier Transportation und Patentes Talgo, hat von der Spanischen Staatsbahn (RENFE) einen Auftrag zur Lieferung von 18 Hochgeschwindigkeitszügen, 10 Hochgeschwindigkeitstriebköpfen und 54 Wagen mit Spurwechsel-Drehgestellen erhalten. Der Vertrag hat ein Gesamtvolumen von rund 338 Millionen Euro (403 Millionen US-Dollar), der Anteil von Bombardier beläuft sich auf rund 122 Millionen Euro (145 Millionen US-Dollar). Die neuen Züge und Triebköpfe sind für eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ausgelegt und werden mit modernsten technischen Systemen wie einem

Share it