Donnerstag, Oktober 23, 2014

Shinkansen-Versuchszug STAR21

(damit dieser Blog nicht einschläft)

Kopfteil des Versuchszuges STAR21, der am 1. Oktober 1993 die Höchstgeschwindigkeit von 363 km/h erreichte. Zwei Monate später stellte der Zug den japanischen Geschwindigkeitsrekord von 425 kn/h auf. Der Zug bestand aus zwei Halbzügen, wovon derjenige der Baureihe 952 aus 4 konventionellen Wagen bestand und derjenige der Baureihe 953 eine Einheit mit Jakobsdrehgestellen war. Auf dem Zug wurden 8 verschiedene Bauarten von Drehgestellen ausprobiert. Eine davon wurde in Deutschland entwickelt. (Quelle: Hochgeschwindigkeitszüge)

 Die erste Shinkansen-Linie nahm vor 50 Jahren am 1. Oktober 1964 den Betrieb auf, neun Tage bevor die Olympischen Spiele in Osaka begannen. Der Betrieb der Shinkansen ist bekannt für seine Pünktlichkeit und seine Sicherheit. Die Fahrpläne werden nach Sekunden eingehalten, denn die Züge folgen sich zum Teil im Drei-Minuten-Abstand. Bis heute gab es noch nie einen tödlichen Unfall auf den Shinkansen-Zügen. Einzig bei einem Erdbeben am 22. Oktober 2004 entgleiste ein Shinkansen-Zug auf der Joetsu-Linie. (Quelle: Tagesschau ARD)

 

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.