Donnerstag, April 01, 2010

Siemens Doppelstockzüge ?

Siemens Doppelstöcker der Zürcher S-Bahn (Bild: Neil Pulling)

Der Grossauftrag über die Doppelstockzüge könnte laut BaZ an Siemens gehen. Der Auftrag sei am günstigsten und man hätte schon Erfahrung mit den Zügen bei der Zürcher S-Bahn gemacht.

Ich hoffe es handelt sich hier um ein Aprilscherz. Offenbar hat die SBB schon wieder vergessen, dass diese Züge a) zu spät geliefert wurden und b) kaum Wertschöpfung in der Schweiz brachten, obwohl das mal im Vertrag versprochen war. Ausserdem meinte ich, sei da mal etwas mit gebrochenen Federn gewesen, dürfen die Lokführer nicht zu lange Beine haben und der Unterhalt hätte auch keine Freudensprünge gemacht.

Weitere Beiträge zum Thema:
SBB-Doppelstöcker mit Bild des Bombardier Zuges Twindexx




Kommentare:

Wolf hat gesagt…

Na ja so ganz stimmt das mit der Wertschöpfung nicht, schießlich wurde in der Schweit der komplette Innenausbau entwickelt und gefertigt. Zudem erfolgte dei Endmontage eines Teils der Züge bei Stadler, die so die Informationen von Siemens frei Haus erhielten, mehr Entwicklungshilfe geht ja fast gar nicht.

Peter hat gesagt…

Na ja, ganz einverstanden bin ich nicht. Es stimmt schon, dass gewisse Arbeiten in der Schweiz erledigt wurden, man munkelt aber dass sie anteilmässig nicht den Vorgaben des Vertrages entsprachen.

Entwicklungshilfe dürfte bei Stadler kaum nötig sein. Bei Stadler arbeiten die Leute, welche die erste Serie S-Bahnen für Zürich entwickelt haben und die Konstrukteure der Aluminiumwagenkasten der IC 2000.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.