Donnerstag, Juni 16, 2005

Die Blüten der Privatisierung der Eisenbahn
Siemens musste die neuen Re 474 Lokomotiven der SBB von Deutschland nach Bellinzona bringen. Dazu wurde eine Diesellok der betriebseigenen Lokvermietung Dispolok eingesetzt. Da die Diesellok nicht ohne Unterstützung durch die langen Alpentunnel fahren darf, wurde ihr noch eine historische Elektrolok des Club del San Gottardo vorgespannt. Dieser verkaufte auch noch gleich Führerstandsfahrten über den Gotthard an Eisenbahnfreunde.



Ich bin mir da nicht sicher, ob da alles sinnvoll ist. Die SBB hätte den beinden neuen Loks wahrscheinlich eine Re 420 vorgespannt oder hätte sie in einem ohnehin verkehrenden Güterzug über den Berg gebracht. Die private Lösung braucht eine Diesellok, die unter dem Fahrdraht fährt und lässt eine historische Lokomotive, die nicht mit der vollständigen Zugsicherungsausrüstung versehen ist, eine Fahrt ausführen, die nichts mit ihrem historischen Dasein zu tun hat. Die Umwelt und die Sicherheit scheinen da auf der Strecke zu bleiben zugunsten der Privatwirtschaft.
(via Bahnonline)

übrigens:
Es befinden sich nun 16 Re 474 in der Schweiz. Die Lok werden jeweils in Dreier-Gruppen in die Schweiz überführt. Zwei Lokomotiven wurden bei einem Rangierunfall in Deutschland beschädigt und wurden zur Reparatur zurück ins Siemens Werk München-Allach gebracht.

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.