Sonntag, Januar 30, 2011

Hordorf: Zugsunglück in Sachsen-Anhalt

Bei einem Frontalzusammenstoss zwischen einem HEX-Triebwagen und einem Kalkzug der Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter bei Hordorf kommen am Samstag Abend zehn Leute ums Leben und 42 werden verletzt. Der Lint Triebwagen VT810 kommt nach dem Zusammenstoss seitlich in einem Acker zu liegen. Angeblich hätte der Lokführer des Güterzuges, der mit zwei MaK G1700 bespannt war (VPS 1704 und 1703), ein geschlossenes Signal überfahren. Die Züge sind mit hoher Geschwindigkeit in dichtem Nebel zusammengestoßen. Es herrschte eine zweistellige Minustemperatur. Welt

Die einspurige Strecke verfügt über eine völlig veraltete Sicherungstechnik und ist nicht einmal mit PZB ausgerüstet. Es dürfte sich leider wieder einmal um einen Unfall in der Kategorie "Mehrverkehr ohne Ausbau der Sicherungstechnik handeln". In der Politik lassen sich bekannterweise bei der Bevölkerung viel Punkte mit neuen Fahrzeugen und Verbindungen holen, nicht aber mit Sicherungsanlagen. Sie kosten viel Geld und ihre Auswirkung wird von grossen Kreisen der Bevölkerung nicht wahrgenommen.

LINT Triebwagen
    VPS 1703


    VPS 1704


Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.