Mittwoch, Februar 11, 2009

Eurotunnel

Seit Dienstag ist der Eurotunnel wieder in vollem Betrieb nachdem die Schäden vom Brand im September 2008 behoben worden sind.

Den Bränden im Eurotunnel sind neben starken Schäden am Bauwerk immer ein halber Zug inklusive Lokomotive zum Opfer gefallen. Es wird deshalb angestrebt die Störfallvorschriften so zu ändern, dass die Rauchventilation reduziert werden kann sobald sich alle Leute in den Fluchträumen befinden. Dies würde der Feuerwehr eine realistische Möglichkeit geben, den Brand vor Ort zu löschen. Es hat sich nämlich gezeigt, dass mit der starken Rauchventilation der Brand auf dem Zug so stark angefacht wird, dass dieser wie eine Fackel abbrennt bis in der Ventilationsrichtung kein brennbares Material mehr vorhanden ist.

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.