Samstag, April 04, 2009

Cisalpino nicht der einzige

Nich nur die SBB wartet auf ihre nicht gelieferten Züge, sondern auch die dänische Staatsbahn.

Bereits 2006 hätten die ersten 14 Dieseltriebzüge von AnsaldoBreda zur Verfügung stehen sollen, bis heute sind gerade 8 geliefert, wovon nur 3 einsatzfähig sind. Die DSB hat ein Ultimatum gestellt, dass bis Mai 2009 alle 14 Züge geliefert sind oder andernfalls vom gesamten Vertrag über 83 Züge im Gesamtwert von 630 Mio EUR zurückgetreten wird.

Ein Vertragsrücktritt erscheint höchst wahrscheinlich, da die DSB neurdings doch wieder Pläne schmiede ihr Streckennetz zu elektrifizieren und auf die Dieselzüge zu verzichten.


IC4 auf dem Weg nach Norden. Die Züge werden im Werk Pistoia in Italien
gebaut und über den Brenner nach Norden transportiert. Technische Details

AnsaldoBreda ist auch bei der Lieferung der Alabatros Züge für die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke Amsterdam - Antwerpen im Rückstand. Diese Züge hätten bereits 2007 zur Verfügung stehen müssen, kommen aber frühestens mitte dieses Jahres zum Einsatz.

update 9. August 2009:
Es Dänemark kam nicht zum Vertragsrücktritt weil eine Ersatzlösung auf die Schnelle nicht verfügbar gewesen wäre. AnsaldoBreda muss nun 83 IC3 und 23 IC2 Züge bis 2012 liefern. Die DSB erhält eine 300 Mio. EUR Abfindung. Pressemitteilung DSB

Kommentare:

Sebastian hat gesagt…

Ein Nachtrag zu den dänischen IC4 Zügen:
Die DSB hat 2009 einen Vergleich mit Ansaldo Breda geschlossen: Ansaldo Breda gewährt einen erheblichen Preisnachlaß. Dafür übernimmt die DSB alle bestellten Züge und baut diese selber fertig (vermutlich bei Adtranz in Randers). Damit dürfte diese Story noch lange für viel "Unterhaltung" sorgen, da es noch zahlreiche offene technische Fragen gibt.

Demnächst mehr auf www.sebtus.de

Beste Grüße aus Berlin

Sebastian

Peter hat gesagt…

Die DSB will für die Fertigstellung und Verbesserung der 83 IC4 und 23 IC2 Züge 110 Mio. EUR ausgeben. Die Arbeiten sollen in Ostjütland durchgeführ werden. So steht es in der Pressemitteilung.

Adtranz gibt es nicht mehr, aber Bombardier wird die Arbeit auch machen.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.