Samstag, Dezember 12, 2009

Von Bummelzügen und Bimmelbahnen

Auf meiner Seite verkauft jemand Bummelzüge:


Wie? Ein Nahverkehrszug, der hinter jeder Hausecke hält? Nein, nicht wirklich!

Ein Bummelzug ist in Österreich ein Strassenverkehrsmittel, das wir in der Schweiz als Ausstellungsbahn, Festbahn oder Touristenbahn bezeichnen würden. Eine meist als Dampflokomotive verkleideten Zugmaschine zieht mehrere Anhängern mit Sitzplätzen. Das ganze wird als Verbindung zwischen Parkplatz und Festgelände eingesetzt oder zeigt mit kundigem Kommentar den Touristen die Altstadt oder die Universal Studios in Los Angeles.


Bummelzug mit drei Anhängern, im Verkehr auf öffentlichen
Strassen sind in der Regel nur zwei erlaubt.


Im offiziellen Bundesdeutsch heisst das Wegebahn, im Französischen Train fictive oder Petit Train, im Englischen Trackless Train. Ausserhalb Österreichs wird das oben Beschriebene auch als Bimmelbahn bezeichnet, obwohl der Begriff früher eine Nebenbahn bezeichnete, weil da die Lokomotiven mit Glocken zur Warnung bei unbeschrankten Bahnübergängen ausgerüstet waren. In Österreich bezeichnet Bimmelbahn oder Bim immer eine Strassenbahn oder sogar das ganze öffentliche Verkehrssystem einer Stadt.

Sind den Bummelzüge wintergauglich? In Wildschönau, Tirol kämpft sich ein Exemplar auch regelmässig durch den Neuschnee.



Hier würde ich dann doch eher die wintertauglichere schweizerische Variante empfehlen:
Der Motorschlittenzug von Hürlimann war nur im Winter 1939 in Flims in Betrieb, danach wurde das Fahrzeug von der Armee anektiert.


Foto von seilbahn-nostalgie.ch, wo es mehr Info
zum Motorschlittenzug gibt.

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.